SG U.N.S.-U16-Nachwuchs nach spannender Meisterschaft in eigener Halle Dritte

Am letzten Oktoberwochenende konnte der Drittliga-Nachwuchs der SG U.N.S. Rheinhessen die Chance auf die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaften nicht nutzen. Zwar waren sowohl Spieler, Trainer und die zahlreichen Zuschauer mit dem Auftritt zufrieden. „Dennoch“, bilanzierte Coach Heiko Krebs, „waren wir sehr dicht davor, die Quali – wie unsere Mädchen des TV Undenheim – zu schaffen. Da muss man einfach mal durchatmen und den Spieltag sacken lassen.“

Denn gleich im ersten Spiel gegen den VC 2000 Bad Kreuznach unterlag man nur denkbar knapp 1:2. Nach einer etwas holprigen Anlaufphase (17:25) im ersten Durchgang steigerte man sich in Satz 2 und konnte diesen in der „Verlängerung“ mit 28:26 für sich verbuchen. Anschließend musste einer von drei Tie-Breaks an diesem Spieltag entscheiden, den die Nahestädter knapp für sich entschieden (15:11). Das hieß bereits nach Spiel 1 für die U.N.S.-ler, nicht mehr verlieren zu dürfen. Doch gegen den nächsten Gegner TGM Gonsenheim konnte man ebenfalls nicht siegen, unterlag sogar mit 0:2. „Der Spielstand sagt aber nicht viel über die engen Ballwechsel aus, in der auch die SG-ler ihre Chancen zum Punkten hatten, aber nicht nutzten.

Am Ende durften Mannschaftskapitän Sebastian Lindner und seine neun Teamkameraden unter den Augen einiger Drittligaspieler der SG U.N.S. doch noch jubeln. Im Spiel um Platz 3 gegen Mommenheim ging zwar auch der erste Durchgang verloren (17:25), aber die Mannschaft „kam zurück“ und ließ dem TSV in den nachfolgenden Sätzen keine Chance mehr (25:15; 15:6).

Gonsenheim wurde Rheinhessenmeister, Bad Kreuznach Zweiter.

Es spielten für die SG U.N.S. Rheinhessen: E. Brand, D. Breyer, P. Horn, S. Lindner, C. Zgraja, M. Walter, N. Wolff, L. Högner, J. Leistler.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.